NEUES E-BOOK MIT KOSTENLOSEM HOSTING

Ankündigung per ca. 30 September 2017

Vorwort – Die kürzeste Zusammenfassung und Meinung über WordPress

Es ist einige Zeit vergangen, sagen wir, ein ganzes Jahr. Mittlerweilen hat sich WordPress von der voll ausgereiften 4.5er Version auf die 4.8er gemausert. Und,….die Probleme nehmen zu. Und zwar nicht auf Seiten von WordPress. Nein, auf Seiten des Benutzers.

Eine eigentlich logische Entwicklung entwickelt sich zunehmend zum Problem des Webmasters, Webdesigners, oder einfach des Webentwicklers.

Das technische Know kann von den Fachpersonen noch so gut sein, WordPress ist zu einfach geworden bzw. die Unwissenheit von Kunden hat sich im Quadrat mit der Entwicklung von WordPress vervielfacht.

Das führt dazu, dass jeder das gefühlt hat, man bekomme einen Member-Bereich komplett eingerichtet für 30 Euro – ist aber nicht so. Im Vorwort kann ich jeden Webentwickler nur dazu ermuntern, bei diesem Trend nicht mitzumachen. „Man muss ja nur ein PlugIn installieren“ – ok, warum, lieber Kunde, machst Du es nicht selber?

Seit 2016 ist WorodPress iwohl das bekannteste CMS (Content Management System), das „kostenlos“ auf dem Markt ist. Kostenlos desshalb in Anführungszeichen, weil Web-Design und Web-Publishing alles andere als kostenlos ist, ausser man macht es in der Freizeit. Sogar wenn Sie Ihre Internet-Seite selber erstellen wollen, kostet Sie das Zeit, welche entweder Ihrer Freizeit abgeht oder in welcher Sie anderweitig Geld verdienen könnten. Sollten Sie ein spezielles Plugin benötigen oder ein Template, das Ihnen speziell gut gefällt, werden Sie schnell feststellen, dass z.T. nur Demos oder Light-Versionen kostenlos sind, was ja auch legitim ist. Oder arbeiten Sie eine Woche gratis?

Zum Andern sollte man ein bisschen wissen, was WordPress ist. Um meine Meinung von Anfang an vorweg zu nehmen: Nimmt man die WordPress- und Plugin-Funktionen, wie sie standardmässig daherkommen, ist es absolut produktiv und für jedermann geeignet. Falls Sie sich aber geschworen haben, sich absolut nie mit der Technik zu beschäftigen und keine einzige Programmzeile zu schreiben, so gibt es bessere Tools. Deshalb habe ich übrigens meine Info-Page in jimdo.com gemacht, da es hier nicht um das absolute Hammer-Layout oder um exklusive Funktionen geht, sondern einfach um einen anständigen, informativen Webauftritt. Und ich habe auch keine Lust, mich bei einer Änderung jedesmal einzuloggend und mich durchzuklicken. Wenn ich viel, viel Zeit habe, mache ich mal einen eigenen WordPress Referenzauftritt, der muss dann aber mit eigenen Plugins sein, mit Memberbereich, mit Zahlungsbuttons usw. usw.

Was ich damit sagen will: Jeder sollte sich zuerst gut überlegen, wozu er die Page braucht. WordPress ist eine sehr Umfangreiche Lösung. Auch wenn man sich ausschliesslich auf kostenlose Themes (Designs, Layouts) und Plugins (Zusatzprogramme) beschränkt – es wird sie eine Menge Zeit und Nerven kosten. Oder dachten Sie, eine Software, zu dem jeder was dazu programmieren kann, der aber gar nicht alle Möglichkeiten hat, sein Programm auf Kompatibilität zu überprüfen, sei kompatibel oder laufe auf anhieb und mit allen Themes?

Dann ist es bei WordPress folgendermassen: Es ist kein vereinheitlichtes System, sondern der Wunsch, dass sich doch alle Programmierer bitte an die Vorgaben halten möchten. Die Realität ist, es sind PHP-Scripts (oder von mir aus Programme), und nichts, aber auch gar nichts weiter, aus denen die Erweiterungen bestehen. Falls (und ich betone Falls) es eine Engine gibt, ist es genau PHP, welches beim Provider auf dem Server läuft (nicht falsch verstehen, ist die Engine von PHP, aber bestimmt nicht von WordPress). Bei einer Code-Installation wird seitens WordPress weder auf Fehler-Code noch auf die Einhaltung von Standards oder Bedienoberfläche geprüft. Jedes Plugin (Modul oder Zusatz) ist dementsprechend anders zu bedienen und entsprechend einfach oder kompliziert in der Anwendung, vielleicht auf meiner Installation gar nicht lauffähig.

In dieser neuen Version meines Buches soll es vermehrt und bewusst in das Technische gehen. Kann einer das nicht, oder will er die Zeit nicht investieren, so sollte er Wohl oder Ǘbel sich der Tatsache stellen, dass die Löhne in Europa nicht niedriger werden und sich von einem Profi beraten und bedienen lassen. Leute mit viel Zeit haben es aber seite September 2017 viel einfacher, sich in WordPress zurecht zu finden. Was nicht geht: Keine Zeit und kein Geld. Das ging im Web noch nie auf, wird es auch nie, und ist garantiert eine Voraussetzung, die zum Scheitern verurteilt ist. Zeit ….. Geld. Selber lernen, oder machen lassen und zahlen, und Punkt!

NEUERUNGEN SIND IN DEN ANGEHÄNGTEN KAPITELN, ABER AUCH MITTEN DURCH!

Dieses kostenlose e-Book wurde von mir (Roger Kläusler, wordpresshelp.eu) seinerzeit selber erstellt und auch jetzt selber überarbeitet. Mich interessieren die modernen „Nachschlagewerke“ eigentlich relativ wenig, ich weiss, was ich hier schreibe. Alles, was ich nicht schreibe, weiss ich auch nicht aus eigenem Wissen. Die Kapitel wurden verfeinert und gehen möglichst stark in’s Detail. Der Text hat entsprechend zugenommen. Weiterhin besteht bei diesem e-Book aber keinerlei Anforderung auf Vollständigkeit. Alleine die Rechtslage würde einen Seitenbetreiber mit über 300 Seiten zudecken. Angefangen vom „Freien Netz“ (das überhaupt nicht mehr frei ist) bis hin zur Aufklärung über Impressumspflicht. Wenn Sie Anwalt werden möchten – bitte schön, tun sie es, hier geht es um das Webdesign mit WordPress, ein geniales CMS (Content Management System), möglichst umfangreich gestaltet, aber logischerweise nie mit allen rechtlich kompletten Inhalten. Was ich hier bieten kann, ist ein Gesamtrahmen, mit welchem eine einigermassen rechtlich abgesicherte und in eine vernünfigen Zeitrahmen zu erlernende Basis für WordPress ist und Sie dazu bemächtig, eigenständig eine WordPress-Seite zu erstellen. Und darum geht es gleich zur Sache (ist Internet eigentlich noch eine Sache?)

Im neuen e-Book wird ein Code an irgend einer Stelle eingefügt sein, mit welchem man ein kostenloses Hosting buchen kann, also seien Sie gespannt, was das neue e-Book alles bringt. Mit diesem Code können auch kostenlose Support-Stunden beantragt bzw. gebucht werden. Schauen Sie also unbedingt Ende September wieder auf diese Seite rein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Warenkorb

    Ihr Einkaufswagen ist leer
    Zum Online-Shop

    Anmeldestatus

    Du bist nicht angemeldet.

    Anmeldung Newsletter

    Besucher-Zähler

    seit 25. Juni 2016

    Deine IP: 54.162.105.241

    Powered by Wordpress, Redesign Theme by Tioreo